Vorpommern Connect

Vorpommern Connect

Stadt-Land-Wertschöpfungsketten bewerten und gestalten

Vorpommern Connect

VoCo in Kürze

Im Projekt Vorpommern Connect haben sich die beiden Landkreise der Region Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald sowie die Universitäts- und Hansestadt Greifswald mit der Universität Greifswald zusammen getan, um die Regionale Wertschöpfung und das Regionale Gemeinwohl nachhaltig zu fördern und damit die Region attraktiv für die Menschen und fit für die Zukunft zu gestalten. – Dazu gehören die Entwicklung einer Strategie zu vorab definierten Fokus-Themen und die Auswahl von Modellprojekten, die die Region bei diesen Themen besonders voran bringen können.

VoCo in Kürze

Im Projekt Vorpommern Connect haben sich die beiden Landkreise der Region Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald sowie die Universitäts- und Hansestadt Greifswald mit der Universität Greifswald zusammen getan, um die Regionale Wertschöpfung und das Regionale Gemeinwohl nachhaltig zu fördern und damit die Region attraktiv für die Menschen und fit für die Zukunft zu gestalten. – Dazu gehören die Entwicklung einer Strategie zu vorab definierten Fokus-Themen und die Auswahl von Modellprojekten, die die Region bei diesen Themen besonders voran bringen können.

Modellprojekte

In der Phase II von VoCo wird für jedes Fokusthema eine kleine Auswahl regionaler Projekte durch das VoCo-Team als Modellprojekte unterstützt und begleitet.

Energie

Mähen auf Paludi-Feld

Regionale Wärme aus Nasswiesen-Biomasse.

Essen

Regional produzierte Lebensmittel.

Erleben

Lern- & Erlebnisorte in landwirtschaftlich geprägter Umwelt.

Neues von VoCo

„So gut schmeckt Vorpommern“ – Regional- und Wochenmarkt am 15. Oktober in Greifswald Am Samstag,

Judith Maruschke präsentiert Forschungsergebnisse zu Verständnisprofilen der landwirtschaftlich geprägten Umwelt auf der Jahrestagung des Leibnitz-Instituts

Video zur Tagung „Gute Stadt-Landbeziehungen“ in Rostock Am 15. September 2022 fand in Rostock die

Das Projekt Vorpommern Connect wird gefördert von