Vorpommern Connect

Regionale Produkte schweißen Akteure zusammen

Regionale Produkte schweißen Akteure zusammen

Hoher Zuspruch bei der Neuauflage des Stammtisches für Regionale Erzeugerinnen und Erzeuger

Am Montag, dem 14. November 2022 fand der regionale Stammtisch in der Wasserburg Turow in 18513 Glewitz statt. Regionale Akteure die mit der Produktion regionaler Lebensmittel zur hiesigen Wertschöpfung beitragen, waren zusammen gekommen um über die Vermarktung ihrer Produkte in den Austausch zu treten. Bei Kürbissüppchen, Salat im Glas und einer Gemüse-Pilz-Quiche von der Genussmanufaktur des Nordens und Keksen der Bäckerei Krämer wurde sich in gemütlicher Atmosphäre im Salon der Wasserburg vernetzt.

 

Das Projektteam von Vorpommern Connect, der Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen, Dr. Stefan Kerth, und der Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Dr. Stefan Fassbinder, hatten dazu eingeladen, um dieses Format wieder aufleben zu lassen.  Landrat Dr. Kerth begrüßte die Anwesenden und war überwältigt von dem Zuspruch, der die Dringlichkeit nach persönlichem Austausch und Vernetzung deutlich macht.

 

Ein kleiner Bewegungseinsatz ersetzte die Vorstellungsrunde und sollte die Möglichkeit der direkten Kontaktaufnahme im Nachhinein schaffen. So konnten sich zunächst alle Produzenten zeigen, dann diejenigen, die einen Dorf- oder Regionalladen haben; es gab einen Überblick wer aus welchem Vorpommern Landkreis kam: Die Herkunft der Anwesenden war paritätisch verteilt.

Herr Jan Barkow entführte die Teilnehmenden in die Welt der Permakultur, eine amerikanische Entwicklung, die für sich von der Vielfalt, des ‚Zusammen etwas schaffen und daraus lernen‘ spricht.

 

Eine kurze Mentimeterabfrage vor Ort zeigte: die Direktvermarktung ist für die meisten Produzentinnen und Produzenten weiterhin ein wichtiges Standbein. In der Onlinevermarktung nutzen nahezu alle Teilnehmenden eine eigene Webseite, Social Media-Kanäle sind ebenfalls ein häufig genutztes Tool – der Wunsch nach Fortbildung in diesem Bereich jedoch groß.

 

Marco von Kessel, Geschäftsführer der Alten Pommernkate Rambin und Markthalle Barth sowie Dr. Katrin Zeidler, Geschäftsführerin von Gutes aus Vorpommern gaben wertvolle Impulse, wie ein erfolgreicher Vertrieb regionaler Produkte analog und digital aussehen könnte. Sie machten die Herausforderungen der Anfänge deutlich, stellten die Wichtigkeit des gesunden Wettbewerbs anstelle der Konkurrenz dar und machten Lust auf Social Media.

 

Wie geht es nun weiter? Der hohe Zusprach an dieser Veranstaltung sprach für sich. Zukünftige Themen, die die Gäste bewegen gibt es viele: z.B. Wie sind gute Mitarbeiter zu finden und zu motivieren? Wie kann Qualität garantiert werden? Was heißt Regionalität eigentlich? Wie erzählt man am besten Geschichten über sich und seine Produkte?

 

Eine Umfrage im Nachgang wird einen genaueren Blick in die Zukunft für die Weiterentwicklung verschaffen, in welchem Rahmen und wie der Stammtisch weitergeführt werden könnte. Wer Hinweise zur Weiterentwicklung des Stammtisches geben möchte, kann daher gern unter folgenden Link an der Umfrage bis zum 30. November 2022 teilnehmen: https://portal.greifswald.de/survey/stammtisch/

Bei Fragen stehen Christine Braun, Landkreis Vorpommern-Rügen (03831/357-1278, christine.braun@lk-vr.de) oder Johanna Braune, Universitäts- und Hansestadt Greifswald (03834/8536-2125, j.braune@greifswald.de) zur Verfügung.