Vorpommern Connect

Judith Maruschke präsentiert Bevölkerungsprofile des Verständnisses für die landwirtschaftlich geprägte Umwelt in Vorpommern auf der Conference on Environmental Psychology in Lillehammer

Judith Maruschke präsentiert Bevölkerungsprofile des Verständnisses für die landwirtschaftlich geprägte Umwelt in Vorpommern auf der Conference on Environmental Psychology in Lillehammer

Am 17. und 18. November 2022 fand die Conference on Environmental Psychology an der Inland Norway University of Applied Sciences in Lillehammer statt. Diskutiert wurden empirische Methoden und Theorien zu aktuell relevanten Themen des nachhaltigen Verhaltens mit Fokus auf Transport, Klima, Erholung, Gesundheit und Natur sowie die virtuelle Umwelt. Ein wichtiges Anliegen der Tagung war die Erhöhung der Lösungsorientierung (impact) umweltpsychologischer Forschung durch eine Orientierung an praktischen Problemen. Ein besonderer Fokus wurde darauf gelegt, wie das wissenschaftliche System unmittelbar Nachhaltigkeit gestalten kann sowohl in den Universitäten selbst, als auch beim Reisen zu Konferenzen.

 

Judith Maruschke, Mitarbeiterin im BMBF-Forschungsprojekt Vorpommern Connect, bezog sich in ihrem Beitrag auf Landnutzungskonflikte im Stadt-Land-Kontext. Sie stellte die Ergebnisse einer Clusteranalyse zum Verständnis für die landwirtschaftlich geprägte Umwelt in Vorpommern auf Basis einer Bevölkerungsbefragung vor. Dabei konnte sie drei verschiedene Gruppen abgrenzen, die in unterschiedlicher Weise einen Bezug zur landwirtschaftlich geprägten Umwelt haben und sich hinsichtlich ihrer Verständnisprofile deutlich unterscheiden. Das gewählte Vorgehen hat das Potenzial, Akteurskonstellationen bei Landnutzungskonflikten zu beschreiben und Ansätze zur Konfliktlösung abzuleiten.

(c) Judith Maruschke